Warum Datensicherung per Backup wichtig ist
Start - Die ersten Schritte - Website erstellen - Webspace + Domain - Weitere Schritte - Startseite erstellen
Start > Erklärung > Datensicherung per Backup

Warum Datensicherung per Backup wichtig ist

Bei der Datensicherung lautet die Devise:
Lieber ein oder zwei mal öfters ein Backup machen, als zu wenig.
Aber niemals die folgende: Es wird schon nichts passieren.
Vertraue nie auf das Glück auch kurzzeitig ohne Backup auszukommen, rechne immer mit dem schlimmsten.

Ich selbst musste diese Erfahrung Ende 2006 machen, als meine komplette Website mit mehreren 100 Seiten für immer verschwand, weil der Webhoster einfach dicht gemacht hat. Dabei wurden die Dateien der Nutzer gelöscht und die Backup Dateien an einen anderen Anbieter weitergegeben, der angeboten hat die Verträge fortzusetzen. Doch leider waren diese Backups alle fehlerhaft, so dass kein Kunde seine Dateien wieder bekommen hat.
Mich traf es da ganz übel, weil ich zu dem Zeitpunkt die glorreiche Idee hatte, über Weihnachten/Neujahr mein Windows XP neu zu installieren, da der PC recht langsam geworden war. Auf meinen Webspace habe ich dann wichtige Dokumente usw. geladen, den Rest der wichtig erschien wurde auf CD gebrannt. Die Backups meiner alten Projekte war mir wichtig genug zu brennen, aber die aktuelle Website war für mich Verschwendung die extra auf CD zu brennen, da ich nach der Neuinstallation die Dateien wieder vom Webspace holen wollte.

Datensicherung ist immer wichtig, weil jederzeit Daten verloren gehen können. Meistens wird so etwas durch einen Hardwaredefekt verursacht. In diesem Fall heißt das wohl auf gut deutsch, die Festplatte ist kaputt.

Was bedeutet Datensicherung genau?

Datensicherung ist, wenn jemand erwartet seine Daten könnten gelöscht oder sonst wie verloren gehen. Wenn derjenige dann aus Angst diese Daten sichert, indem er die Daten kopiert und an andere Stelle abspeichert um sie später wieder zurück zu kopieren, ja dann spricht man von Datensicherung.
Das heißt also: Datensicherung ist nichts anderes, als das kopieren von Dateien, um diese später bei Datenverlust durch zurück kopieren wieder herzustellen.

Das ganze Bündel, bzw. Ordner mit diesen Daten nennt man Sicherungskopie, wobei aber meist nur der englische Begriff Backup dafür verwendet wird.

Was ist bei der Datensicherung/Backup zu beachten?

Original- und Backup Daten müssen getrennt voneinander gespeichert werden.

Es bringt nichts, wenn man die Dateien nur auf einer anderen Partition der Festplatte  abspeichert. Denn dabei handelt es sich ja um dieselbe Festplatte, geht die kaputt, macht es keinen Halt vor den anderen Partitionen.
Lösung: Auf einer zweiten Festplatte abspeichern
Problem: Bei einem PC Brand, oder Defekt am PC können alle Komponenten zerstört werden
Bessere Lösung: Dateien räumlich getrennt vom PC lagern, wie z.B. USB Stick oder externe Festplatte, die nicht im gleichen Raum wie der PC befindet. Aber auch mit brennen von CDs, DVDs oder blue-ray ist eine räumliche Trennung möglich.
Problem: Auch hier kann es zu weiteren Problemen kommen, weil die räumliche Trennung nicht genug ist, weil z.B. das ganze Haus abbrennt.
Noch bessere Lösung: Online Datensicherung, hier besteht räumlich überhaupt keine Verbindung, so das die Daten selbst beim eigenem Hardware Schaden oder Brand sicher sind.
Problem: Anbieter kann seinen Dienst einstellen oder selbst Datenverlust erleiden. Blöd wär auch, wenn die Zugangsdaten auf dem PC gespeichert wurden und nun keine Möglichkeit mehr besteht diese herauszufinden.
Beste Lösung: Am besten löst man diese Probleme damit, dass ein Backup auf mehrere Orte verteilt wird. Eine Möglichkeit wäre das Backup auf einer externen Festplatte, sowie online zu speichern. So ist man dann zumindest doppelt abgesichert.

Die ganz Vorsichtigen können noch mehr Kopien erstellen, z.B. auf 1 externen Festplatte + 2 verschiedene online Speicherdienste. Je mehr verschiedene Speicherorte, desto sicherer. Die Frage ist nur, ob sich der Aufwand lohnt.