Content optimieren - Inhalt ist Trumpf
Start - Die ersten Schritte - Website erstellen - Webspace + Domain - Weitere Schritte - Startseite erstellen
Start > SEO > 5. Content optimieren

5. Content optimieren – Inhalt ist Trumpf

Der Content sollte ebenfalls etwas optimiert werden, denn das wichtigste bei der Suchmaschinenoptimierung ist der Content selber. Unter Content versteht man den Medieninhalt bzw. Informationsinhalt eines bestimmten Mediums. Beim  Printmedium wie z.B. einer Zeitung, Postkarte… ist das der ganze Text und Bilder oder beim Rundfunk wie Fernsehen, Radio ist das alles was man zu hören oder sehen bekommt, also Ton und Bild.

Der größte Trumpf den man im in der Hand hat ist noch immer der relevante Inhalt den man seinen Besuchern bieten kann. Das ist schließlich das was wirklich zählt und den Besucher einer Webseite interessiert. Genau das will eine Suchmaschine liefern, möglichst die Webseiten mit dem relevantesten Inhalt ganz oben in den Suchergebnissen. Suchmaschinen haben es schwer zu erkennen was nun hochwertiger Content ist und was nun minderwertiger nicht relevanter Content ist. Mit SEO Maßnahmen kann nun der Inhalt einer Webseite ins rechte Licht gerückt werden, damit Suchmaschinen besser erkennen können dass die Webseite das gesuchte Suchwort gut wiedergeben kann.

Optimiert kann und sollte werden:

  1. Content selbst
    Das allerwichtigste ist immer der Inhalt einer Website selbst. Nur wer auch wirklich das bietet was vom Besucher gesucht wurde, der kann den Besucher auf der Website halten und davon profitieren.
    Danach kommen die restlichen Punkte, die alle einen Bezug zum wirklichen Inhalten haben müssen
  2. Schlüsselwörter
    Verteilung und Festlegung der Wörter über die man gefunden werden will
  3. Überschrift
    Jede Webseite sollte mit einer Überschrift beginnen.
    Überschriften werden von Google hoch bewertet, da sie sehr viel über den folgenden Inhalt aussagen müssen und beschreibend anzeigen um was es sich bei der Webseite wirklich handelt.
  4. Rechtschreibung
    Auf Rechtschreibung und Grammatik sollte geachtet werden um keinen negativen Eindruck zu vermitteln
  5. Formatierung
    Wörter betonen um die Bedeutung für Suchmaschinen zu erhöhen
  6. Bilder
    Google kann keine Bilder sehen und erkennen was dahinter steckt
  7. Keyworddichte
    Unter Keyworddichte versteht man den Anteil des Schlüsselwortes zur gesamten Wörteranzahl. Die Suchwörter über die man gefunden werden will, sollten im Text vorkommen. Um positiv auf Google zu wirken sollte die Keyworddichte laut SEO Experten bei 3 – 5 % liegen. Bei viel mehr wertet Google das als Spam und bestraft einen. Früher mag das funktioniert haben, aber jetzt funktioniert das so in der Weise nicht mehr

 

Die Optimierung des Informationsinhalts

Hier die Möglichkeiten was alles getan werden kann, bzw. beachtet werden muss um den Inhalt für Suchmaschinen interessant zu machen, so dass Google erkennen kann, dass wirklich relevanter Content geliefert wird.

1.  Content selbst

Das Beste was getan werden kann um möglichst viele Besucher und Suchmaschinen glücklich zu machen, ist der Content selber.
Die Suchmaschinenoptimierung dient doch immer nur einem Ziel, dass möglichst viele Besucher die eigene Website besuchen und dort das finden was sie gesucht haben. Der Hintergedanke ist meist der, dass ein Besucher zu Geld gemacht werden kann. Dies geschieht meist durch Verkauf eines Produktes/Dienstleistung oder durch Werbung aller Art.

Am besten geeignet ist eine reine Themen Website um bei Besuchern und Suchmaschinen einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Es muss ein Mehrwert geschaffen werden mit verschiedenen Inhalten zum Thema, so dass der Besucher noch weitere interessante Webseiten angeboten bekommt, die ihn interessieren könnten. So kann ein Besucher auch auf der Website gehalten werden, weil noch  mehr passendes angeboten wird.

Ein Besucher kommt auf eine Website in der Erwartung, dass er genau das auf der Webseite findet, wonach er mit der Suchmaschine gesucht hat. Daher muss auch der Inhalt dem entsprechen wonach der Suchende gesucht hat. Um auch genau das zu liefern was der Besucher sucht, muss man bei der Seiten Optimierung das ganze auch auf den wirklichen Inhalt beziehen.

Die Suchmaschine hat dagegen das Ziel, dass nicht sie, sondern der Besucher genau das angezeigt bekommt, was er sucht. Nicht im Interesse einer Suchmaschine liegt es, dass Seiten ausgeliefert werden, die zwar die Wörter der Suche enthalten, aber dem Aufrufer der Seite überhaupt nicht hilfreich sind.
Solche Seiten gibt es in Massen und Google sieht diese überhaupt nicht gerne. Seit den letzten Updates von Google geht es nach und nach diesen Seiten an den Kragen. Häufig bei diesen Seiten ist zu sehen, dass sie wenig Text enthalten und das einzige wirklich interessante ein Werbebanner oder Textlink von z.B. Google Adsense ist, der dann häufig geklickt wird weil sonst nichts passendes gibt. Das Geschäftsprinzip: Dem Besucher überhaupt nicht das bieten was er sucht und statt dessen Werbung zu dem was er sucht einblenden, so dass er in seiner Not mehr oder weniger unfreiwillig die Werbung anklickt. Dies ist überhaupt nicht das was Google liefern will und soll daher unterbunden werden.

Daher resultieren Bewertungskriterien des Contents bei Google. Das sind:

Positiv: 

Negativ für die Suchergebnis Position: 

Bei diesen ganzen Punkten handelt es sich um ehemalige Suchmaschinen Manipulationen, die früher funktioniert und zum Teil noch heute kurzzeitig Erfolg bringen bis Google das bemerkt. Google ist aber ständig dabei diese Manipulationen zu erkennen und hart zu bestrafen. Mit jedem Update wird daran gearbeitet solche Manipulationen zu verhindern und den wirklichen relevanten Inhalt auszuliefern
Merke: Vermeide alles was Google als Manipulation bewerten könnte, denn früher oder später wird Google einen Weg finden das zu erkennen.
Daran sollte man bei den nächsten Punkten denken. Damit ist gemeint, dass man nicht in den Titel, Überschrift, Text Wörter unterbringt, die überhaupt nichts mit dem Inhalt zu tun haben und nur dazu dienen Besucher auf die Seite zu locken.

Weiter mit Teil 2 auf der nächsten Seite: Inhalt optimieren